Leere Todesanzeigen am Tag der Verkehrssicherheit

DominikSicherheit

todesanzeigen kampagne Verkehrssicherheit

Am 17. Juni findet der 13. bundesweite Tag der Verkehrssicherheit statt. In ganz Deutschland engagieren sich Unternehmen, Vereine, (Fahr-)Schulen und soziale Einrichtungen mit Veranstaltungen. Auch medial wird der Tag eine hohe Aufmerksamkeit genießen. Unter anderem wird eine kreative Kampagne für mehr Verkehrssicherheit für Aufsehen sorgen.

„RUNTER VOM GAS“-Kampagne von Scholz & Friends

Anlässlich des deutschen Tages der Verkehrssicherheit am 17. Juni schalten das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat eine ganz besondere Anzeige. Unter dem Dach der jährlichen „Runter vom Gas“-Kampagne wird ein Sujet veröffentlicht, das neun leere Todesanzeigen zeigt. Die leeren Todesanzeigen stehen symbolhaft für neun Menschen, die pro Tag auf deutschen Straßen ums Leben kommen.

„RUNTER VOM GAS“ für mehr Verkehrssicherheit

Der Tag der Verkehrssicherheit fällt dieses Jahr auf den 17. Juni. Seit 2005 findet er alljährlich statt und soll dafür sorgen, das Thema Verkehrssicherheit in den Köpfen der Mitmenschen fest zu verankern und das Land zu sensibilisieren. Im vergangenen Jahr mussten rund 3.200 Menschen im Straßenverkehr ihr Leben lassen, über 396.000 wurden zudem verletzt, teils sogar schwer. Die jährlich veröffentlichten Zahlen zu Verkehrstoten und Unfallopfern sorgten für die Initialzündung zur Verkehrskampagne „Runter vom Gas“, die es bereits seit 2008 gibt.

Leere Todesanzeigen am Tag der Verkehrssicherheit 2017

Die Sujets zu der jährlichen Kampagne gehen stets unter die Haut. Auch dieses Jahr haben die Macher der Kampagne Tiefgehendes vor. In der Samstagsausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wird eine ganzseitige Anzeige geschalten, auf der neun Traueranzeigen zu sehen sind. Namen und Texte sind verschwommen bzw. nicht zu sehen, die typischen Motive Kreuz und Rose sowie Geburts- und Todeszeichen zu sehen. Daneben der Spruch „Angepasste Geschwindigkeit kann jeden Tag Leben retten“.

So sieht die Anzeige in der FAZ aus

So sieht die Anzeige in der FAZ aus (Bild: Scholz & Friends/ Runter vom Gas)

So sieht die Anzeige in der FAZ aus (Bild: Scholz & Friends/ Runter vom Gas)



Die neun Todesanzeigen stehen jeweils für neun Verkehrstote, die statistisch gesehen pro Tag ums Leben kommen. Das BMVI will damit nicht nur Aufmerksamkeit generieren, sondern appelliert damit vor allem an jeden Verkehrsteilnehmer, Verantwortung zu übernehmen und sich an Geschwindigkeitslimits zu halten. Denn: „Jeder Verkehrstote ist einer zu viel!“

Für die Anzeigen zeichnet die Werbeagentur Scholz & Friends verantwortlich, deren letzte „Runter vom Gas“-Autobahnkampagne viel Resonanz erzeugte.